Angebote
Presse
Mitmachen
Vorstand
Kontakt

Veranstaltungsberichte

ÖZIV Vereinsmeisterschaft in DART

Bei der vor kurzen stattgefundenen Vereinsmeisterschaft in Dart des ÖZIV Voitsberg waren unter den ersten sechs auf der Ergebnisliste, fünfmal nur der Name Kollmützer. Nur Sportreferentin Gerti Hohl konnte als fünfte sich unter die Kollmützers mischen. Vereinsmeister wurde wie im letzten Jahr Jochen Kollmützer vor seinem Bruder Arnold jr., und dritter Arnold Kollmützer sr. (Vater von Jochen und Arnold ). Vierter Andre u. sechster Marco Kollmützer (Söhne von Jochen), und fünfte wie schon erwähnt Gerti Hohl.

Die Siegerehrung nahm Bezirksobmann Fritz Muhri mit Sportreferentin Gerti Hohl vor, und er bedankte sich gleichzeitig bei Gerti für die Spielleitung und die Beschaffung der Preise. Denn jeder Teilnehmer*in bekam einen Sachpreis, und für die ersten drei gab es zusätzlich Gutscheine. Zum Schluss gratulierte Obmann Muhri Arnold Kollmützer sr. mit seinen Söhnen und Enkeln, für ihre großartigen Erfolge.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri

 

Besuch unserer Heimbewohner*innen vor Weihnachten

Voitsberg - Presse + Veranst. Berichte HEIMBEWOHNER - BG VoitsbergWie alljährlich besuchten BO Fritz Muhri und sein Stellvertreter Gernot Hackl die Heimbewohner*innen der BG Voitsberg in mehreren Alt- und Pflegeheimen. Es ist schon seit Jahren Tradition, beim Besuch Lebkuchen mitzubringen, und die meisten warten schon darauf, um mit den beiden Funktionären wieder einmal plaudern zu können. Die BG Voitsberg stellt auch die Mitgliedsbeiträge ruhend, und übernehmen dafür die Kosten.

Das ist eine Wertschätzung gegenüber den Heimbewohner*innen, und sie freuen sich das sie nicht vergessen werden. Denn wie heißt es leider * Aus den Augen - aus den Sinn * So konnten letztes Jahr vor Weihnachten vierzehn Damen und Herren besucht werden, und die älteste Dame war bereits 96 Jahre alt.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri

 

Dank ÖZIV Voitsberg ein neuer Behindertenparkplatz

Voitsberg - Presse + Veranst. Berichte BEH-ParkplatzDem ÖZIV Voitsberg mit Obmann Fritz Muhri, der Hausverwaltung Wieser aus Graz, und der SGK-Siedlungsgenossenschaft Köflach ist es endlich gelungen, beim neuen Ärztezentrum am Dr.-Hubert-Kravcar-Platz 1 in Voitsberg, einen Behindertenparkplatz zu schaffen, der normal zu jedem Ärztezentrum gehören sollte. Zusätzlich gibt es daneben noch einen Parkplatz für Besucher mit PKW und einen Kinderwagen (Mütter), der dieselbe Breite wie der Behindertenparkplatz hat.

Dafür ist der ÖZIV auch da, auf solche Missstände und Probleme hinzuweisen. Da es mehr Parkausweisbesitzer nach § 29b (mit und ohne Auto) als Behindertenparkplätze in Österreich gibt, appelliere ich immer an alle, den gekennzeichneten Behindertenparkplatz für den Rollstuhlfahrer freizuhalten. Diese brauchen unbedingt die Breite von 3,50m, um alle Türen ganz öffnen zu können, um den Rollstuhl ein und auszuladen. Denn in allen gebührenpflichtigen Kurzparkzonen kann ein jeder Parkausweisbesitzer zeitlich unbegrenzt parken, außer in gebührenpflichtigen Parkhäusern nicht. Was ich als Behindertenvertreter nicht verstehe, dass es keine gesetzliche Handhabe gibt, um Parkausweise von verstorbenen Berechtigten einzuziehen, um einen Missbrauch ausschließen zu können.

So hat der ÖZIV Voitsberg auch beim WEZ in Rosental interveniert, dass ein Behindertenparkplatz beim Haupteingang entstanden ist. Und die Stadtgemeinde Voitsberg mit Ing. Böhmer vom Bauamt hat uns eingeladen, beim bestehenden Behinderten Parkplatz am Hintereingang des Volkshauses der abgeändert wurde, mitzuarbeiten. Bei Herrn Dr. Wölkart in Köflach gibt es bereits einen Behindertenparkplatz, der aber am Boden nicht gekennzeichnet war. Der ÖZIV Voitsberg hat daher darauf hingewiesen, und das mittlerweile bereits erledigt wurde, danke.

Der ÖZIV Voitsberg möchte sich bei der Hausverwaltung Wieser aus Graz, und der SGK Siedlungsgenossenschaft Köflach recht herzlich bedanken, die im Sinne aller Behinderten Menschen die das Ärztezentrum in Zukunft besuchen werden, eine wesentliche Erleichterung beim Parkplatzsuchen geschaffen haben.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri

 

Der ÖZIV Voitsberg trauert um Fritz Schwödl

Voitsberg - Fritz Schwödl.JPGDer ÖZIV Voitsberg verliert mit Fritz Schwödl nicht nur einen guten Freund, sondern auch einen Menschen der immer da war wenn man ihn brauchte. Fritz trat unserem Verein am 01.März 2007 bei, und verstarb am 23. Juli nach langer schwerer Krankheit im 74. Lebensjahr. Fritz war von der ersten Stunde an maßgeblich bei der Renovierung unseres ÖZIV Hauses beteiligt.

Durch seinen mit Liebe ausgeführten Beruf als Bagger-Fahrer bis zur seiner Pensionierung, konnte Fritz auch alle anfallenden Baggerarbeiten während der Renovierung ehrenamtlich ausführen. Er war nicht nur als ausgezeichneter Baggerfahrer bekannt und beliebt, sondern durch sein handwerkliches Geschick war er auch bei der Innen Renovierung sehr gefragt, denn viele Probleme konnten erst dank Fritz gelöst werden.

Auch in unserer ÖZIV Kegelrunde war Fritz jahrelang ein fixer Bestandteil, und so konnte er ein paarmal auch den Vereinsmeistertitel gewinnen.

Fritz war auch fast 10 Jahre lang zuerst als Kassaprüfer und dann als Beirat in unserem Vereinsvorstand tätig, und war fast bei jeder Sitzung anwesend. Denn Verlässlichkeit und Genauigkeit war ihn sehr wichtig.
Seine Beliebtheit zeigte sich auch beim Requiem in der Kainacher Pfarrkirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war.

So möchte ich als Bezirksobmann des ÖZIV Voitsberg, und auch im Namen des gesamten Vereinsvorstand ein aufrichtiges Dankeschön sagen, für alles was Fritz für uns getan und geleistet hat. Wir werden ihn ewig in Erinnerung behalten, und mit unserem ÖZIV Haus wird sein Name immer verbunden bleiben.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri

 

Jahreshauptversammlung des ÖZIV Voitsberg

Der ÖZIV Voitsberg lud zur Jahreshauptversammlung mit anschließender Adventfeier in den Festsaal Rosental. Bezirksobmann und Landespressereferent Fritz Muhri, und Stellvertreter Gernot Hackl, konnten mehr als 120 Vereinsmitglieder*innen begrüßen. Muhri freute sich besonders über den Besuch des Altbürgermeisters von Voitsberg, Ernst Meixner.

Weiters konnte er den Bürgermeister der Gemeinde Rosental Engelbert Köppel begrüßen, und Muhri bedankte sich bei ihm das wir bereits das fünfte mal im Festsaal zu Gast sein dürfen, und auch wieder für den schönen geschmückten Christbaum. Köppel berichtete in seinen Grußworten, dass im nächsten Jahr mit der Renovierung der Volksschule und den Festsaal begonnen wird, und somit der ÖZIV Voitsberg fürs nächste Jahr leider eine Alternative suchen muss.

Im ausführlichen Tätigkeitsbericht wurde berichtet, dass der ÖZIV Voitsberg im abgelaufenen Jahr fünfzehn Veranstaltungen selbst organisiert oder besucht hatte. Es waren davon fünf Landessportveranstaltungen, bei denen mehrere Landesmeistertitel gewonnen werden konnten.

Sport ist auch ein Teil von Inklusion und bringt nicht behinderte und behinderte Menschen zusammen, und baut damit Berührungsängste ab. Nach den Grußworten der Ehrengäste wurde Ernst Meixner als Dank für die Unterstützung bei der Renovierung des ÖZIV Hauses in Voitsberg eine Ehrenurkunde mit Präsent, und eine ÖZIV Armbanduhr überreicht. Ernst Meixner hat den ÖZIV Voitsberg dieses baufällige Haus zur Verfügung gestellt, mit der Auflage es zu sanieren. Denn ohne ihn wäre dieses Projekt wahrscheinlich nie zustande gekommen.

Reinhard Eberl u. Günter Rohrwerk wurden für 25 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt. Ein herzliches Dankeschön zum Schluss an die Musikgruppe SchuWiSta/Schuster-Winkler-Stattegger, die mit ihren wundervollen Evergreens und Weihnachtsliedern, und das ehrenamtlich und kostenlos der Adventfeier einen festlichen Rahmen gegeben haben.

Zum Schluss auch ein Dankeschön an Günter Bardel mit seinem Team aus Piber, der uns wieder ein köstliches Mittagessen serviert hat.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhri

 

ÖZIV Vereinsmeisterschaft in DART

Bei der vor kurzen stattgefundenen Vereinsmeisterschaft in Dart des ÖZIV Voitsberg waren unter den ersten sechs auf der Ergebnisliste, fünfmal nur der Name Kollmützer. Nur Sportreferentin Gerti Hohl konnte als fünfte sich unter die Kollmützers mischen. Vereinsmeister wurde wie im letzten Jahr Jochen Kollmützer vor seinem Bruder Arnold jr., und dritter Arnold Kollmützer sr. (Vater von Jochen und Arnold ). Vierter Andre u. sechster Marco Kollmützer (Söhne von Jochen), und fünfte wie schon erwähnt Gerti Hohl.

Die Siegerehrung nahm Bezirksobmann Fritz Muhri mit Sportreferentin Gerti Hohl vor, und er bedankte sich gleichzeitig bei Gerti für die Spielleitung und die Beschaffung der Preise. Denn jeder Teilnehmer*in bekam einen Sachpreis, und für die ersten drei gab es zusätzlich Gutscheine. Zum Schluss gratulierte Obmann Muhri Arnold Kollmützer sr. mit seinen Söhnen und Enkeln, für ihre großartigen Erfolge.

BO u. Landessportreferent: Fritz Muhri

 

2. ÖZIV Vergleichskampf im KEGELN

Vor kurzem fand bereits der zweite Vergleichskampf im Kegeln zwischen den Bezirksgruppen Voitsberg, Deutschlandsberg und Leibnitz im Gasthof Reisinger in Söding statt, und die Bezirksgruppe Voitsberg war als Sieger vom Vorjahr der Veranstalter. Es warteten wunderschöne Sachpreise auf alle Kegler*innen, und es hat auch ein jeder einen Preis bekommen.

Zusätzlich wurde wieder der Wanderpokal gesponsert vom ÖZIV Landespräsidenten Günter Trub der Siegermannschaft übergeben. Es waren drei Mannschaften zu je zehn Kegler*innen am Start. Nach zwei Stunden fairem Wettkampf standen die Sieger*innen in der Mannschaft und Einzelwertung fest.

Die Bezirksgruppe Voitsberg konnte in der Mannschaft ihren Sieg vom Vorjahr wiederholen, und den Wanderpokal übergeben von Bezirksobmann Fritz Muhri wieder für ein Jahr ins ÖZIV Haus Voitsberg mitnehmen. Zweiter wurde die BG Deutschlandsberg, und dritter die BG Leibnitz.

Der Tagessieg in der Einzelwertung ging an Brigitte Pay Voitsberg, zweiter Johann Krammer Deutschlandsberg, und dritter Peter Auer Voitsberg. So ist als Sieger die Bezirksgruppe Voitsberg auch im nächsten Jahr wieder Veranstalter. Alle waren der Meinung, dass es wieder eine voll gelungene Veranstaltung war, und man freut sich schon wieder auf das nächste Jahr.

Text u. Bild: BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

ÖZIV - Landesmeisterschaft SCHNAPSEN

Bei der ÖZIV Landesmeisterschaft im Schnapsen in St. Stefan im Rosental, konnten Bezirksobmann Karl Luttenberger und Präsident Stellvertreter Gernot Hackl 44 Mitglieder*innen aus den Bezirksgruppen der ganzen Steiermark begrüßen.

Es waren wieder tolle Sachpreise vorbereitet, und jeder Schnapser*in durfte einen Preis mit nach Hause nehmen. Landesmeister wurde Anton Tkautz, zweiter Josef Korp beide von der Bezirksgruppe Leibnitz, dritter Johann Gerstenbrand, und noch ausgezeichneter fünfter Peter Auer beide von der Bezirksgruppe Voitsberg.

Bereits zum drittenmal Sportlerin des Jahres (Kegeln, Dart, Spangerlschießen, Boccia u. Schnapsen) wurde Andrea Bauer auch von der Bezirksgruppe Voitsberg. Ein herzliches Dankeschön an BO Luttenberger für die tolle Organisation, und auch den wunderschönen Preisen des Schätzspieles. Der ÖZIV Steiermark gratuliert allen Preisträger*innen recht herzlich.

*Siehe Ergebnisliste als PDF-Datei*

BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

4. ÖZIV Landesmeisterschaft in BOCCIA

Bei der vor kurzen stattgefundenen ÖZIV Landesmeisterschaft in BOCCIA in Kapfenberg, war die ÖZIV Bezirksgruppe Voitsberg wie immer sehr erfolgreich. Die Bezirksgruppe Bruck-Kapfenberg-Mürzzuschlag waren Veranstalter, und haben eine neue tolle Boccia-Bahn errichtet, wo auch in Zukunft die Landesmeisterschaften stattfinden werden.

So konnten unter 11 Vierer-Mannschaften die Herren Boberger, Kienzl, Pay u. Pongritz den ausgezeichneten zweiten Platz, und als Draufgabe die Damen Bauer, Hohl, Fandl u. Pay noch den dritten Platz belegen. Jeder Teilnehmer hat wie immer einen Sachpreis erhalten, und noch ein dickes Lob der veranstaltenden Bezirksgruppe.

Die Preise wurden vom Präsidenten-Stellvertreter Gernot Hackl, und Bezirksobmann Werner Boberger überreicht.

BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

ÖZIV - Grillfest

Bezirksobmann Fritz Muhri und Stellvertreter Gernot Hackl, konnten wieder mehr als 100 Gäste (Mitglieder*innen) des ÖZIV Voitsberg zum traditionellen Grillfest immer am ersten Samstag im Juli begrüßen. Auch eine Abordnung aus Kärnten der ÖZIV Bezirksgruppe Wolfsberg mit ÖZIV Bezirksobfrau Roswitha Stampfer, hatten den Weg über die Pack zu uns gefunden.

Vom ÖZIV Steiermark konnte Präsident Günter Trub mit Gattin, und von der Bezirksgruppe Leibnitz Bezirksobmann Regierungsrat Alfred Eglau mit Gattin Karin (ÖZIV-Landessekretärin) begrüßt werden. Für die Musikalische Umrahmung sorgte heuer Hans Ratschky.

Ein Dank an Robert CES-cutti, der trotz eingeschränkter Mobilität uns besuchte und wieder tolle Fotos für uns gemacht hat, und endlich auch einmal ein bisschen länger geblieben ist. Ein herzliches Dankeschön an alle Kellnerinnen, Kuchenbäcker*innen, dem Gasthaus Bardel und den Männern die beim Auf und Abbau tatkräftig mitgeholfen haben, damit unser heuriges Grillfest wieder ein voller Erfolg geworden ist.

BO Fritz Muhri

 

3 Landesmeistertitel für den ÖZIV-Voitsberg

Für den ÖZIV Voitsberg waren diese Landesmeisterschaften in DARTS und Spangerlschießen wieder besonders erfolgreich. BO Muhri und Landessportreferent Hackl, konnten viele Teilnehmer*innen und auch ÖZIV Steiermark Präsidenten Günter Trub begrüßen.

Das Gasthaus Gutschi in Stögersdorf/Mooskirchen war der Veranstaltungsort, und wo wir auch mit einem ausgezeichneten Mittagessen verwöhnt wurden. Im Darts gab es ein noch nie da gewesenes Ergebnis, so konnte Andrea Bauer ihren Titel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen und somit bereits den vierten Landesmeister Titel gewinnen, und die Sensation war ihr Sohn Julian der erst 13 Jahre alt ist, und in der Männerklasse den LM-Titel im Darts gewinnen konnte.

Und als Draufgabe hat Sportreferentin Gerti Hohl (Mama von Andrea Bauer und Oma von Julian) ihren Titel im Spangerlschießen vom Vorjahr erfolgreich verteidigen können, und hat somit auch bereits den zweiten Titel gewonnen. Mit Andrea Bauer als dritte und Marco Kollmützer als zweiten im Spangerlschießen, machten den Erfolg der Bezirksgruppe Voitsberg komplett.

Ein besonderer Dank gilt Thomas Halpfer, Roswitha Klampfer und Heinz Lovrencic von der ÖZIV Bezirksgruppe Leibnitz für die Wertung im Darts, und Ing. Klaus Seidler beim Spangerlschießen. Es gab für jeden Teilnehmer*in einen Sachpreis von der Fleischhauerei Edler in Köflach/Pichling. Der ÖZIV Voitsberg gratuliert allen Gewinner*innen.

Für den ÖZIV-Voitsberg: BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

Muttertagsfahrt des ÖZIV-Voitsberg

Am Freitag vor dem Muttertag, lud der ÖZIV-Voitsberg auch heuer wieder alle Mütter des Vereines zu einer halbtätigen Muttertagsfahrt. Wie im letzten Jahr ging zur Schmankerlstube Fuchs nach Söding, wo Obmann Muhri mit seinem Stellvertreter Hackl alle Mütter mit Begleitung begrüßen konnte.

Nach einem vorzüglichen Mittagessen mit Nachspeise, sorgte der Alleinunterhalter Hans Wassermann mit tollen Witzen für beste Laune, und es wurde auch sehr viel getanzt. Am späten Nachmittag war leider dieser unterhaltsame Feier für einige zu früh zu Ende.

Unser Fahrer Franz Wagner von der Firma Magerl, brachte uns wieder sicher und gut nach Hause. Da es allen Müttern sehr gut gefallen hat, wird es auch im nächsten Jahr wieder eine Muttertagsfahrt geben.

Für den ÖZIV Voitsberg: BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

2. Heinz Wippel Gedenkwandertag

Ende April lud der ÖZIV-Voitsberg zum 2. Heinz Wippel Gedenkwandertag. Bezirksobmann Fritz Muhri konnte wieder mehr als 40 Wander*innen vor dem ÖZIV-Haus begrüßen. Die große Wanderschar bewies die Beliebtheit des im Juli 2017 leider zu früh verstorbenen ehemaligen Bezirksobmannes.

Gattin Hilde Wippel war wie auch im Vorjahr fast mit ihrer gesamten Familie bei der Wanderung dabei und war sehr gerührt, dass wieder so viele Teilnehmer/Wander*innen der Einladung gefolgt sind. Nach einer kurzen Wanderung um den neu gestalteten Grafenteich, ging es anschließend zu einer hervorragenden Jause in die Weinschenke Steirer im Schloss Greissenegg.

Dieser Wandertag soll eine Wertschätzung an Heinz und seinen hervorragenden Leistungen für den ÖZIV-Voitsberg sein. Und das man sich immer an Heinz Wippel erinnert, wird es auch im nächsten Jahr und den folgenden Jahren immer am letzten Samstag im April diesen Gedenkwandertag geben.

BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

ÖZIV verteilte Ostereier im WEZ

Der ÖZIV-Voitsberg verteilte wie auch im Vorjahr wieder Ostereier im WEZ-Einkaufszentrum in Rosental.
Bezirksobmann Fritz Muhri, Nora Eck und Rosemarie Wabnigg beide vom ÖZIV-Vorstand, verteilten an die Kunden*innen Ostereier und zusätzlich noch ein Apfel-Zimt-Getränk.

Mit dieser Aktion möchte der ÖZIV-Voitsberg noch mehr Menschen mit einer Behinderung ansprechen. Obwohl laufend in den Zeitungen vom ÖZIV-Voitsberg berichtet wird, gibt es doch noch viele Menschen in unserem Bezirk die den ÖZIV nicht kennen.

Der ÖZIV-Voitsberg ist die erste Adresse im Bezirk Voitsberg bezüglich Beratung in Fragen mit einer Behinderung. Diese Beratungen werden jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 10:00 bis 15:00 Uhr im eigenen ÖZIV-Haus in der Hans-Klöpfer-Allee 13 in Voitsberg abgehalten, und von unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen persönlich und kostenlos durchgeführt. Oder man vereinbart unter 0660 / 411 92 99 einen persönlichen Termin.

Landespressereferent u. BO: Fritz Muhri

 

6. ÖZIV Osterschinkenschnapsen

Der Voitsberger ÖZIV, Interessensverband für Menschen mit Behinderungen lud seine Mitglieder*innen zum traditionellen Osterschinkenschnapsen am Palmsamstag ins ÖZIV-Haus.

Bezirksobmann Fritz Muhri mit Stellvertreter Gernot Hackl konnten 38 Teilnehmer*innen - 25 Männer und 13 Frauen begrüßen. Für die Spielleitung waren unsere beiden Sportreferenten Gerti Hohl u. Ing. Klaus Seidler verantwortlich. Jeder Teilnehmer*in bekam einen Preis in Form von Osterfleisch, Würst‘ln und Eiern von der Fleischhauerei Edler in Köflach/Pichling.

Überraschende Siegerin wurde heuer Rosemarie Wabnigg , zweiter Johann Lackner Seniorchef vom gleichnamigen Buschenschank in Klein Gaisfeld. Und dritte wurde auch überraschend Maria Krasser. Zum Schluss ein herzliches Dankeschön an unsere beiden Sportreferenten, vor allem an Ing. Klaus Seidler der auch die Wertung am PC machte.

Landespressereferent u. BO: Fritz Muhri

 

Mit den ÖBB barrierefrei nach Italien

Menschen mit Behinderungen arbeiten an der Entwicklung neuer Fernverkehrszüge mit.

„Menschen sind nicht behindert, sie werden behindert. Darum ist es wichtig Menschen mit Behinderungen frühestmöglich, kontinuierlich und auf Augenhöhe in Planungsprozesse einzubeziehen. Dann werden die gemeinsam entwickelten Produkte und Dienstleistungen für alle gut nutzbar sein,“
(Emil Benesch, Leiter der Arbeitsgruppe des Österreichischen Behindertenrates )
 
 
„Unser Ziel ist, Reisen mit der Bahn möglichst barrierefrei zu gestalten, denn davon profitieren alle. Für 10 % ist Barrierefreiheit essentiell, für 40 % notwendig, aber für 100 % komfortabel. Dank der konstruktiven und wertschätzenden Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Behindertenrat setzen wir mit diesen Zügen neue Maßstäbe“
(Kurt Bauer, Leiter Fernverkehr der ÖBB-Personenverkehr AG ) 

 

(Wien/OTS) - Ende 2022 wird eine neue Generation von Zügen nach Italien unterwegs sein. Die künftigen Tag- und Nachtzüge werden derzeit in Zusammenarbeit von ÖBB, Siemens und dem Österreichischen Behindertenrat entwickelt. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, dass die Züge barrierefrei werden. 

Als größter Mobilitätsanbieter des Landes sind den ÖBB Menschen mit Behinderungen sehr wichtig. Daher wurde bei den Railjets und Nightjets der neuen Generation viel Wert auf das Thema Barrierefreiheit gelegt. So wird etwa durch den erstmaligen Einsatz von Niederflurwagen im Fernverkehr bei den ÖBB ein barrierefreier Einstieg möglich. 

ÖBB und Hersteller Siemens haben darüber hinaus auf Ersuchen des Österreichischen Behindertenrates Bereitschaft zu grundlegenden Überarbeitungen erster eigener Planungen gezeigt - und auch damit Bereitschaft für die Schaffung größtmöglicher Barrierefreiheit bei der Gestaltung der neuen Züge signalisiert. Dadurch konnte der PRM - Persons with Reduced Mobility - Bereich für Personen mit Gehbehinderungen im Tagzug neu gestaltet und im Nachtzug vergrößert werden.

In zahlreichen weiteren Arbeitssitzungen wurde seither mit ExpertInnen mit Behinderungen der Arbeitsgruppe des Österreichischen Behindertenrates gemeinsam daran gearbeitet, Barrieren möglichst gar nicht entstehen zu lassen. „Menschen sind nicht behindert, sie werden behindert. Darum ist es wichtig Menschen mit Behinderungen frühestmöglich, kontinuierlich und auf Augenhöhe in Planungsprozesse einzubeziehen. Dann werden die gemeinsam entwickelten Produkte und Dienstleistungen für alle gut nutzbar sein,“ so Emil Benesch, Leiter der Arbeitsgruppe des Österreichischen Behindertenrates.

In die Entwicklung der neuen Fernverkehrszüge flossen bei 7 Arbeitstreffen die verschiedensten Sichtweisen ein. NutzerInnen von Rollstühlen setzten sich dafür ein, dass sie nicht in abgesonderten Bereichen reisen, sondern Plätze mit der gleichen Ausstattung wie alle anderen Reisenden auch - etwa mit Tisch und Leselampe - vorfinden. Menschen mit Sehbehinderungen erinnerten an die Notwendigkeit der Annäherbarkeit an Monitore und Schriftzüge, um Texte lesen zu können.

Blinde Menschen ihrerseits benötigen taktile Informationen und Auffindetöne im Türbereich zur Orientierung.
Alles was akustisch gesagt wird, soll an einem Bildschirm zu lesen sein, fordern gehörlose Personen. Personen mit psychischen Beeinträchtigungen wiederum benötigen ruhige Bereiche und Rückzugsmöglichkeiten, da Gedränge Stress auslöst.

In der Zusammenarbeit wurden wichtige Erkenntnisse gewonnen, die nun bei der Konzeption und Konstruktion der neuen Züge berücksichtigt werden. Bei 17 von 18 Themenkomplexen werden ÖBB und Siemens nach Anmerkungen der Arbeitsgruppe des Österreichischen Behindertenrates Verbesserungen umsetzen.

„Unser Ziel ist, Reisen mit der Bahn möglichst barrierefrei zu gestalten, denn davon profitieren alle. Für 10 % ist Barrierefreiheit essentiell, für 40 % notwendig, aber für 100 % komfortabel. Dank der konstruktiven und wertschätzenden Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Behindertenrat setzen wir mit diesen Zügen neue Maßstäbe“, so Kurt Bauer, Leiter Fernverkehr der ÖBB-Personenverkehr AG.

 

Rückfragehinweis:

Österreichischer Behindertenrat
Mag.a Heidemarie Egger
Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
0660 92 47 236
01 5131533 213
h.egger@behindertenrat.at
www.behindertenrat.at

 

ÖZIV Landesmeisterschaft im Kegeln

Bei der ÖZIV Landesmeisterschaft im Kegeln im GH Reisinger in Söding, konnten Bezirksobmann Fritz Muhri und Landessportreferent Gernot Hackl Kegler*innen des ÖZIV aus der gesamten Steiermark und auch eine Abordnung aus Murska Sobota / Slowenien, sowie auch den Präsidenten des ÖZIV Steiermark Günter Trub mit Gattin begrüßen. Die Bezirksgruppe Voitsberg auch gleichzeitig erstmals Veranstalter, waren auch heuer wieder sehr erfolgreich.

So konnten im Einzelbewerb bei den Damen Brigitte Pay den zweiten, und Andrea Bauer den dritten Platz belegen. Als Draufgabe wurden die Damen noch Landesmeister mit der Mannschaft. Bei den Herren konnten Peter Auer den dritten, und der erst dreizehnjährige Julian Bauer den ausgezeichneten fünften Platz erreichen.

Auch die Herren waren in der Mannschaft sehr erfolgreich, und konnten den ausgezeichneten zweiten Platz belegen. Die Bezirksgruppe Leibnitz hat mit Josef Korp den Landesmeister gestellt, und Korp wurde auch noch Landesmeister mit der Mannschaft.

Die Damen haben mit Ingrid Wogg in der Einzelwertung den ausgezeichneten fünften Platz belegt, und die Damen gewannen noch den Vizemeistertitel mit der Mannschaft. Landesmeisterin bei den Frauen wurde Anna Zeidler von Bruck-Kapfenberg-Mürzuschlag, und Lidwina Ochsentaler wurde noch ausgezeichnete vierte. Alfred Prade als zweiter, und Johann Hössl als sechster krönten noch die ausgezeichneten Erfolge ihrer Bezirksgruppe.

Die Bezirksgruppe Deutschlandsberg war auch mit dabei, und belegten mit den Damen und Herren jeweils den dritten Platz in der Mannschaft. Jeder Kegler*in erhielt einen Sachpreis in Form von Geselchtem Fleisch und Würsteln. Wir möchten uns auch bei dieser Gelegenheit bei unserem Präsidenten Günter Trub für die Besorgung der Sachpreise recht herzlich bedanken. Wir gratulieren den erfolgreichen Kegler*innen!

BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

REGIO HELP - ein grenzüberschreitendes Pilotprojekt, 
auch mit Beteiligung des ÖZIV-Voitsberg

Die EU fördert ein Pilotprojekt, das im Bezirk Voitsberg in der Steiermark und Pomurje in Slowenien gemeinsam läuft, und der ÖZIV-Voitsberg wurde auch eingeladen mitzuarbeiten. Unter dem Namen Luiii haben  die zwei ausgewählten Regionen ein Gesundheits- und Sozialmanagement entwickelt, und dadurch sollen Hilfesuchende noch schneller und effizienter an die »richtige« Stelle kommen. Es wurden Sozialeinrichtungen vor Ort eingeladen mitzuarbeiten, und der ÖZIV-Voitsberg hat auch daran mitgewirkt. In den letzten zweieinhalb Jahren wurden abwechselnd in beiden Regionen Workshops, Internationale Konferenzen und Netzwerktreffen abgehalten.

Da dieses EU-Projekt mit Ende Juni diesen Jahres ausläuft, fand Mitte Februar eine Besichtigung verschiedener sozialer Einrichtungen im Raum Pomurje (Murska Sobota, Radenci und Gornja Radgonja) statt, wo auch eine Delegation vom ÖZIV-Voitsberg teilgenommen hat. So wurden ein Mutter-Kindheim der Caritas, ein Verein für Cerebralparese, ein Tageszentrum für Kinder aus problematischen Familien, ein Seniorenwohnheim und eine Tageswerkstätte für Erwachsene mit körperlichen und psychischen Störungen. 

Im kleinen Slowenien mit ca. 2 Mil. Einwohnern, sind Menschen mit Behinderungen  im Vergleich zu Österreich nicht schlechter versorgt. Aber was die Tageswerkstätten Behinderter Menschen betrifft, sind die Menschen wenn sie einmal in Pension gehen  vom Slowenischen Staat finanziell abgesichert. Bei uns in Österreich bekommen diese Menschen nur ein monatliches Taschengeld so lange  sie in diesen Tageswerkstätten arbeiten, sind aber nicht Pensionsversichert und daher im Alter nicht abgesichert. Es bleibt nur zu hoffen, dass diese Betroffenen vom Sozialen System in Österreich aufgefangen und versorgt werden.

Abschließend ist zu sagen, dass sehr wohl der Bezirk Voitsberg wie auch die Region Pomurje einen sehr hohen sozialen Standard haben. Aber es darf trotzdem  keinen Stillstand geben, und  es müssen weiter für Menschen mit Behinderungen neue und modernere Einrichtungen nicht nur in den beiden Regionen, sondern auch in ganz Österreich und Slowenien geschaffen werden.

BO u. Landespressereferent: Fritz Muhr

 

4. ÖZIV Bezirks-Vereinsmeisterschaft in Dart

Bei der heurigen Bezirks-Vereinsmeisterschaft in DART des ÖZIV-Voitsberg, konnten Bezirksobmann Fritz Muhri u. Sportreferentin Gerti Hohl erstmals Jochen Kollmützer zum Titel gratulieren. Es war ein spannender Wettkampf, da sich die zwei Brüder Jochen u. Arnold Kollmützer im Finale trafen.

Schlussendlich war Jochen der bessere, und verwies seinen Bruder Arnold (heuer ÖZIV-Landesmeister in DART) auf den zweiten Platz. Knapp dahinter am dritten Platz der mittlerweile 13 jährige Julian Bauer (Enkel von Gerti Hohl), der im letzem Jahr den Titel mit erst 12 Jahren gewinnen konnte. Die ersten drei bekamen Warengutscheine, und auch die anderen Teilnehmer*innen erhielten jeder einen Sachpreis, die von unserer Sportreferentin liebevoll vorbereitet wurden.

Zum Schluss noch ein Dankeschön an Julian Bauer, der die Auswertung am PC bestens vorgenommen hat. Der ÖZIV-Voitsberg ist am 25. Mai 2019 bereits zum sechste mal Veranstalter der Landesmeisterschaft in DART, und hofft schon jetzt auf eine zahlreiche Beteiligung.

Für den ÖZIV-Voitsberg: Bezirksobmann u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

ÖZIV Vereinsmeisterschaft im Kegeln

Bei der jährlichen Vereinsmeisterschaft im Kegeln des ÖZIV Voitsberg, konnte Raimund Hohl den Titel für sich entscheiden. Zweiter wurde Hubert Bogensberger, und dritter Arnold Kollmützer sr. Sportreferentin Gerti Hohl hatte tolle Preise für jeden Teilnehmer*in vorbereitet, und ihr Enkel Julian machte die Wertung am PC, ein herzliches Dankeschön an beide. Bei der Siegerehrung waren auch Bezirksobmann Fritz Muhri mit Stellvertreter Gernot Hackl anwesend, und dankten allen teilnehmenden Kegler*innen für ihren sportlichen Einsatz.

BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

ÖZIV - Tagesausflug

Bei herrlichem Spätsommerwetter ging es mit Bezirksobmann/Reiseleiter Fritz Muhri und einem vollbesetzten Bus zur Ölmühle Labugger in Lebring. Herr Labugger erwartete uns mit Frau Kohlbacher, die im Haus ein tolles Schulmuseum eingerichtet hat. Da wir 50 Personen waren, wurden wir in zwei Gruppen geteilt, die eine besichtigte die Ölmühle und die andere das Schulmuseum. Herr Labugger zeigte uns zuerst einen interessanten 3D-Film über die Geschichte und Entstehung des Kernöls, und führte uns anschließend noch durch die Ölmühle. Frau Kohlbacher zeigte uns mit voller Begeisterung ihr kleines aber feines Museum, und so mancher erinnerte sich an seine Volksschulzeit. Anschließend ging es weiter zum Hotel-Restaurant Gollner ebenfalls in Lebring, wo schon ein vorzügliches Mittagessen auf die hungrigen Reisegäste wartete. Nachher fuhren wir nach St. Nikolai im Sausal zur Privatbrauerei Flamberger. Herr Löscher eigentlich ein studierter Maschinenbauingineur erzählte uns, das er mit seinen Studienkollegen bereits das erste eigene Bier gebraut hat, und davon nicht mehr losgekommen ist. Nach einer spannenden und sehr lustigen Verkostung fuhren wir zum Buschenschank Strauss auch in St. Nikolai, wo bereits für uns eine Jause vorbereitet war. Unser Busfahrer Hans Wassermann brachte uns nicht nur wieder gut nach Hause, sondern hat uns noch zusätzlich zwei Stunden mit toller Musik und Witzen unterhalten. Um zwanzig Uhr waren auch die letzten wieder zu Hause, und man kann sagen, dass es wieder ein gelungener Ausflug war.

BO u. Reiseleiter Fritz Muhri

 

1. ÖZIV-Vergleichskampf im Kegeln

Vor kurzem wurde eine schon langjährige Idee verwirklicht, der erste ÖZIV Vergleichskampf im Kegeln zwischen den Bezirksgruppen  Voitsberg, Deutschlandsberg und Leibnitz im Gasthof Reisinger in Söding. Es warteten wunderschöne Sachpreise auf alle Kegler*innen, und es hat  auch ein jeder einen Preis bekommen. Zusätzlich wurde vom ÖZIV Landespräsidenten Günter Trub ein riesiger Wanderpokal gesponsert, den er dann auch persönlich an die Siegermannschaft übergeben durfte. Es waren drei Mannschaften zu je zehn Kegler*innen am Start, und Veranstalter war die BG Voitsberg. Nach drei Stunden fairem Wettkampf standen die Sieger*innen in der Mannschaft und Einzelwertung fest. Da die Kegler*innen von der Bezirksgruppe Voitsberg ja schon öfters Landesmeister*innen wurden war es fast zu erwarten, dass sie diesen ersten Vergleichskampf gewinnen werden. Und so konnten sie dann auch als erster den Wanderpokal aus den Händen des Präsidenten mit ins ÖZIV-Haus nehmen. Zweiter wurde die BG Leibnitz, und dritter die BG Deutschlandsberg. Der Tagessieg ging an Peter Auer vor  Heli Kienzl beide BG Voitsberg, dritter  Josef Korp BG Leibnitz, der vierte und fünfte Platz ging an das Ehepaar Hohl BG Voitsberg, und sechster wurde Thomas Halpfer von der BG Leibnitz. So ist als Sieger die Bezirksgruppe Voitsberg auch wieder Veranstalter im nächsten Jahr. Alle waren der Meinung, dass es eine voll gelungene Veranstaltung war, und freuen sich schon wieder auf das nächste Jahr.

BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

Herbstwanderung des ÖZIV-Voitsberg

Am letzten Samstag im September trafen sich die Mitglieder*innen des ÖZIV-Voitsberg bei herrlichem Spätsommerwetter zum traditionellen Herbstwandertag. Vom ÖZIV-Haus ging es zum Buschenschank Höllerhans’l in Voitsberg. Unterwegs lud der ÖZIV die Wanderer zu einer Rast, wo sich jeder mit Getränken stärken konnte. Beim Buschenschank Höllerhans’l wartete schon eine kräftige Jause auf alle Teilnehmer*innen, und nach zwei Stunden ging es wieder zurück zum ÖZIV-Haus nach Voitsberg. Obmann Fritz Muhri begleitete die Wanderer, und Dank Stellvertreter Gernot Hackl konnten ein paar Leute den Rückweg per Auto machen.

Für den ÖZIV-Voitsberg: BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

ÖZIV besuchte die Berglandmilch - NEU in Voitsberg

Der ÖZIV Voitsberg lud zur Besichtigung des umgebauten Standortes der Berglandmilch in Voitsberg in Form eines STERNWANDERTAG (Sternwandertag deshalb, da aus allen Richtungen der Steiermark die Teilnehmer*innen angereist sind). Mehr als 74 Mitglieder*innen der ÖZIV-Bezirksgruppen Leibnitz, Deutschlandsberg, Murtal, Leoben, Bruck-Kapfenberg-Mürzzuschlag und Südoststeiermark sind nach Voitsberg gekommen, und Präsident Trub, Bezirksobmann Muhri und Stellvertreter Hackl freuten sich über die große Beteiligung. Verkaufsleiter Herr Albrecher führte in zwei Gruppen durch die neue erweiterte Käseproduktion, und beantworte auch die vielen Fragen der Gäste. Abschließend gab es für jeden Gast ein Sackerl mit verschiedenen Käseproben und anderen Produkten der Berglandmilch. Anschließend ging es zum Bergbaumuseum in Rosental, wo der Historiker Prof. Lassnik und Dipl. Ing. Borstner die Führung beider Gruppen vornahmen. Prof. Lasnik ist es auch zum verdanken, dass der Nachwelt die Geschichte des Bergbau in Erinnerung bleibt, denn es waren in der Blütezeit in den Gruben Piberstein, Karlschacht und Zangtal mehr als 6000 Kumpeln beschäftigt. Mit einem verspäteten Mittagessen im Pichlingerhof in Söding, ging dieser lehrreiche Tag zu Ende.

Bezirksobmann und Landespressereferent: Fritz Muhri

 

3. ÖZIV Landesmeisterschaft in BOCCIA

Bei der vor kurzem stattgefundenen ÖZIV Landesmeisterschaft in BOCCIA in Kapfenberg, war die ÖZIV Bezirksgruppe Voitsberg wie immer sehr erfolgreich. So konnten unter 14 Vierer-Mannschaften Bauer Andrea, Bauer Julian, Hohl Gerti u. Fandl Moni den ausgezeichneten zweiten Platz belegen, und die beiden anderen Mannschaften erreichten noch immerhin den vierten und sechsten Platz. Dank dem Veranstalter der Bezirksgruppe ÖZIV Bruck-Kapfenberg-Mürzzuschlag konnte die Meisterschaft erst überhaupt stattfinden, da sie schon im vorhinein ein Zelt aufbauten um vor den angekündigten Regen geschützt zu sein. Es hatte dann doch wie angekündigt während der ganzen Veranstaltung geregnet, sogar auch noch bei der Siegerehrung.

BO u. Landespressereferent Fritz Muhri

 

ÖZIV Voitsberg 

Auch heuer war das traditionelle Grillfest des ÖZIV-Voitsberg ein großer Erfolg. So konnte Bezirksobmann Fritz Muhri mit seinem Stellvertreter und Landessportreferenten Gernot Hackl mehr als 130 Mitglieder*innen bei herrlichem Sommerwetter begrüßen. Wie im Vorjahr war auch wieder Günter Trub Präsident des ÖZIV Steiermark und Vizepräsident des ÖZIV Österreich mit Gattin zu Gast, sowie auch eine Abordnung des ÖZIV Leibnitz mit Bezirksobmann Regierungsrat Alfred Eglau mit Gattin Karin (ÖZIV Landessekretärin). Günter Bardel vom gleichnamigen Gasthaus in Piber, hat mit hervorragenden Grillspeisen die Gäste bewirtet. Die verschiedenen köstlichen Kuchen wurden von mehreren Mitglieder*innen des ÖZIV gebacken, dafür ein herzliches Dankeschön. Johann Wassermann sorgte in gewohnter Weise wieder für die musikalische Unterhaltung. Zum Schluss ein großer Dank allen die zum guten Gelingen des Grillfestes beigetragen haben, vor allem denn Kellnerinnen und dem Küchenteam.

Für den ÖZIV-Voitsberg: Bezirksobmann Fritz Muhri

 

ÖZIV Voitsberg informiert: Bei Fahrten mit der Verbund Linie in der Steiermark / BEGLEITPERSON ab 70% Behinderung GRATIS!!

Klicken Sie bitte >> HIER << um alle Informationen zu lesen!

 

ÖZIV Voitsberg gewinnt 4 Landesmeistertitel

Der ÖZIV-Voitsberg war auch heuer wieder Veranstalter der Landesmeisterschaft im DART u. Spangerlschießen des ÖZIV-Steiermark. Bezirksobmann Fritz Muhri, u. sein Stellvertreter u. Landessportreferent Gernot Hackl konnten im Blue Sky Darts Center Bärnbach, Teilnehmer*innen aus den ÖZIV-Bezirksgruppen der gesamten Steiermark begrüßen. Am Ende war es ein totaler Erfolg für die Voitsberger*innen, denn sie gewannen alle vier Landesmeistertitel, somit alle Bewerbe. Das Ehepaar Gerti u. Raimund Hohl wurden Landesmeister*in im Spangerlschießen, Andrea Bauer u. Arnold Kollmützer jr. wurden Landesmeister*in im DART. Im Spangerlschießen der Damen belegten Heidi Hackl den zweiten und Andrea Bauer den dritten Platz, u. bei den Männern wurde Fritz Schwödl noch ausgezeichneter zweiter. Der ÖZIV-Voitsberg gratuliert seine Landesmeister*innen.

Für den ÖZIV-Voitsberg: BO Fritz Muhri

 

1. Muttertagsfahrt des ÖZIV-Voitsberg

Am Freitag vor dem  Muttertag lud der ÖZIV-Voitsberg  alle Mütter zu einer halbtätigen Muttertagsfahrt ein. Da diese Fahrt zum erstenmal stattfand, wurden die Mütter teilweise  auch von Ihren Männern begleitet. Es ging zur Schmankerlstube Fuchs nach Söding, wo Obmann Muhri mit seinem  Stellvertreter Hackl fast 60 Personen begrüßen konnte. Nach einem vorzüglichen Mittagessen mit Nachspeise, spielte der Alleinunterhalter Hans Wassermann in angenehmer Lautstärke, und unterhielt die Gesellschaft auch mit tollen Witzen. Um 17:00 Uhr war leider dieser unterhaltsame Nachmittag zu Ende, und unser Fahrer Franz Wagner von der Firma Magerl, brachte uns wieder sicher nach Hause. Auf Grund des Erfolges, wird es im nächsten Jahr wieder eine Muttertagsfahrt geben. 

                                                       Für den ÖZIV Voitsberg: BO Fritz Muhri

 

1.Heinz Wippel Gedenkwandertag

Voitsberg - 000 H. Wippel WANDERTAGAm 28. April lud der ÖZIV-Voitsberg zum 1. Heinz Wippel Gedenkwandertag. Bezirksobmann Fritz Muhri konnte mehr als 40 Wander*innen  bei herrlichem Frühsommerwetter vor dem ÖZIV-Haus begrüßen. Die große Wanderschar bewies die Beliebtheit des im Juli des Vorjahres leider zu früh verstorbenen ehemaligen Bezirksobmannes. Gattin Hilde Wippel  war mit fast ihrer gesamten Familie bei der Wanderung dabei, und war sehr gerührt über die vielen Teilnehmer*innen . Mit einer kurzen Wanderung um den neu gestalteten Grafenteich, ging es anschließend zu einer kleinen Jause in die Weinschenke Steirer im Schloss Greissenegg.  Dieser Wandertag soll eine Wertschätzung an Heinz, und seinen hervorragenden Leistungen für den ÖZIV-Voitsberg sein.  Und das man sich immer an ihn erinnert, wird es in Zukunft jedes Jahr am letzten Samstag im April diesen Gedenkwandertag geben.

 

Für den ÖZIV-Voitsberg: Bezirksobmann Fritz Muhri

 

Abschied vom ÖZIV-Sportreferenten
Harald Rieber

Voitsberg - HARRY - HOMEPAGE

Am 24. April ist der Sportreferent des ÖZIV-Voitsberg Harald Rieber, plötzlich und unerwartet im 78 Lebensjahr verstorben. Harry wie ihn alle nannten, ist am 01.April 1998 dem ÖZIV *Interressensverband für Menschen mit Behinderungen* beigetreten, wurde 2010 zum Sportreferentstellvertreter und 2013 zum Sportreferenten gewählt.

Er war ein Organisationstalent, denn wenn es ging Preise, Werbeeinschaltungen, Sonderpreise für Sportveranstaltungen usw. zu organisieren, war Harry mit vollem Einsatz dabei. Auch die Vereinsleibchen für den ÖZIV-Voitsberg, hat er dank Sponsoren verwirklichen können. Harry hat auch zwei ÖZIV-Landesmeisterschaften im Stocksport in Köflach organisiert, und konnte sogar auch einmal Landesmeister mit der Mannschaft werden.

Sein handwerkliches Geschick und seine Genauigkeit waren auch bekannt, und so konnte er auch einen großen Beitrag bei der Renovierung des ÖZIV-Hauses Voitsberg leisten. Trotz eines schweren Sturzes vor fast zwei Jahren wodurch er leider große Probleme mit den Augen bekommen hatte, erfüllte er trotzdem seine Tätigkeit als Sportreferent mit voller Leidenschaft. Er verlor auch trotzdem nicht seinen Humor, was er immer wieder mit ein paar lustigen Witzen bestätige.

Da seine große Leidenschaft der Stocksport war, war Harry mehr als 30 Jahre Mitglied beim AESV-Unterpichling, wo er auch die Funktion als Obmann Stellvertreter gewissenhaft ausübte, und zu- sätzlich noch die Vereinshütte betreute. Die große Trauergemeinde bei seiner Verabschiedung in der Aufbahrungshalle Köflach war ein Beweis seiner Beliebtheit.

Bezirksobmann Fritz Muhri würdigte in seiner Trauerrede nochmals seine Verdienste für den ÖZIV-Voitsberg, und betonte nicht nur er, sondern der gesammte Vereinsvorstand hat mit Harry nicht nur einen guten Freund, sondern auch ein großes Vorbild verloren. Bezirksobmann Stellvertreter u. Landessportreferent Gernot Hackl, überbrachte im Namen des Präsidenten Günter Trub, die Beileidswünsche des ÖZIV-Steiermark.

Nur wer vergessen wird - ist tot, aber du wirst in unserer Erinnerung immer weiterleben.

Für den ÖZIV-Voitsberg: Bezirksobmann Fritz Muhri

 

Ostereier verteilen

2018Osterfeier - HOMEPAGEDer ÖZIV-Voitsberg verteilte 200 Ostereier mit einen Werbefolter an die Kunden und Kundinnen im WEZ in Rosental.

Bezirksobmann Fritz Muhri, mit Stellvertreter u. Landessportreferent Gernot Hackl, verteilten persönlich die Ostereier.

Mit dieser Aktion möchte der ÖZIV-Voitsberg noch mehr Menschen mit einer Behinderung ansprechen, obwohl laufend in den Zeitungen von der Bezirksgruppe berichtet wird.

Der ÖZIV-Voitsberg ist die erste Adresse im Bezirk Voitsberg bezüglich Beratung in Fragen mit einer Behinderung. Hier wird man auch im eigenen ÖZIV-Haus von den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, persönlich und kostenlos beraten.

* Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat - von 10:00 bis 15:00 Uhr *
0660 / 411 92 99

Bezirksobmann: Fritz Muhri

 

5. ÖZIV - Osterschinkenschnapsen

Am Palmsamstag lud der ÖZIV-Voitsberg seine MitgliederInnen zum traditionellen Osterschinkenschnapsen ins ÖZIV-Haus.

Bezirksobmann Fritz Muhri mit Stellvertreter u. Landessportreferent Gernot Hackl konnten 39 TeilnehmerInnen / 22 Männer und 17 Frauen begrüßen. Für die Spielleitung und Auswertung waren Kassierin Andrea Bauer und Sportreferentstellvertreterin Gerti Hohl verantwortlich. Jeder TeilnehmerIn bekam einen Preis in Form von Osterfleisch, Würst‘ln und Eiern von der Fleischhauerei Edler in Köflach/Pichling.

Hans Gerstenbrand war zum Schluss der glückliche Sieger, Kurt Egger wurde zweiter und Franz Hartzl dritter. Ein Dankeschön auch an den Sportreferenten Harald Rieber, der für alle TeilnehmerInnen Ostereier gesponsert hat. Ein Danke auch an Heidi Hackl, die für das leibliche Wohl gesorgt hat.

Bezirksobmann: Fritz Muhri

 

BESUCH DER SOZIALLANDESRÄTIN IM ÖZIV-HAUS VOITSBERG

Soziallandesrätin Frau Mag. Doris Kampus besuchte im Rahmen ihrer
Bezirkstour zum erstenmal das ÖZIV-Haus in Voitsberg, und war begeistert und
erstaunt was hier die Bezirksgruppe geleistet hat. Weiters konnte
Bezirksobmann Fritz Muhri seinen Stellvertreter u. Landessportreferenten Hr.
Gernot Hackl, und den Landespräsidenten des ÖZIV-Steiermark Hr. Günter Trub
sowie einige Vorstandsmitglieder begrüßen. Mit Fr. Mag. Kampus waren weiters
die Bundesrätin Fr. Mag. Elisabeth Großmann, Finanzreferent der Stadt
Voitsberg Hr. Franz Sachernegg und Hr. Werner Kristandl von der SPÖ-
Bezirksorganisation mitgekommen.
Bei dieser Gelegenheit konnte BO Fritz Muhri im Beisein von Fr. Mag. Kampus
und im Namen des ÖZIV Voitsberg Hr. Ing. Franz Sulzberger (Fairline) und Hr.
Anton Wipfler (Wikotech) eine Ehrenurkunde mit einem Glaspokal überreichen.
Hr. Ing. Sulzberger war am Anfang der Renovierung des ÖZIV-Hauses mit Rat und
Tat eine große Hilfe und Unterstützung, und Hr. Anton Wipfler hat in seinem
Betrieb einen begünstigt Behinderten beschäftigt.
Bei ihren abschließenden Worten gratulierte Frau Mag. Kampus nochmals den
ÖZIV Voitsberg für diese gelungene Renovierung des ÖZIV Hauses, und versprach
bald wieder zukommen. Und BO Muhri nahm das Versprechen gerne an, und lud
die Frau Landesrätin gleich wieder zur heurigen Jahreshauptversammlung mit
Adventfeier ein, wo sie wieder gerne kommen wird wenn es ihr möglich ist.

Für den ÖZIV Voitsberg: Bezirksobmann Fritz Muhri

Soziallandesrätin Fr. Mag. Kampus bei ÖZIV-Jahreshauptversammlung

Voitsberg - ÖZIV # Mag. Kampus - 2.JPGBezirksobmann Fritz Muhri und Stellvertreter u. Landessportreferent Gernot Hackl
vom ÖZIV-Voitsberg, konnten zur Freude aller anwesenden MitgliederInnen
Landesrätin Fr. Mag. Doris Kampus als Ehrengast im Festsaal Rosental begrüßen. Als
weitere Ehrengäste konnten noch der Präsident vom ÖZIV-Steiermark u.
Vizepräsident des ÖZIV-Österreich Günter Trub mit Gattin, sowie der Bürgermeister
der Gemeinde Rosental Engelbert Köppel begrüßt werden.

Frau Mag. Kampus war es eine Ehre, als gebürtige Köflacherin endlich einmal bei
einer Veranstaltung des ÖZIV-Voitsberg zu Gast zu sein. Bei dieser Gelegenheit lud
Bezirksobmann Muhri Frau Mag. Kampus auch ins ÖZIV-Haus ein, was Sie gerne mit
dem Versprechen annahm, uns im nächsten Jahr zu besuchen.

Präsident Günter Trub überreichte Mag. Kampus als Dank und Anerkennung eine
Ehrenurkunde des ÖZIV-Steiermark, für ihr Bemühen und Bereitschaft den ÖZIV
immer wieder zu unterstützen.

Frau Mag. Kampus betonte in ihrer Ansprache, das Mitleid für einen behinderten
Menschen nicht immer gerade das Beste ist. Lieber man betont das positive, das
behinderte Menschen trotzdem im Stande sind zu leisten.

Günter Bachatz umrahmte vor und während der anschließenden Adventfeier mit
seiner wunderbaren Stimme diesen ersten Adventsonntag, wobei er auch von Fr.
Mag. Kampus ein großes Lob bekam. Ein Lob und Dank auch von allen Gästen!
Obmann Muhri bedankte sich zum Schluss auch bei Günter Bardel, der mit seinem
Team für das hervorragende Essen verantwortlich war.

Mit den besten Wünschen für Weihnachten und 2018 an alle Gäste, bedankte sich
Landesrätin Mag. Kampus nochmals für die Einladung. 

Auch Obmann Muhri bedankte sich bei Mag. Kampus für ihr kommen, und wünschte
auch ihr und allen MitgliederInnen des ÖZIV-Voitsberg friedliche Weihnachten,
Glück und Gesundheit für das neue Jahr.

Sprechtage neu im ÖZIV-Haus ab Jänner 2018
Jeden 1. u. 3. Dienstag des Monats 10 - 15 Uhr
In dringenden Fällen Terminvereinbarung unter 0660 / 411 92 99

Für den ÖZIV-Voitsberg: Bezirksobmann Fritz Muhri  

 

ÖZIV Sportlerin und Sportler des Jahres

Der ÖZIV Steiermark hat über das ganze Jahr mehrere Sportveranstaltungen, und hat heuer zum erstenmal die Sportlerin und den Sportler des Jahres prämiert.  Aus den Bewerben Dart, Spangerlschießen, Boccia, Kegeln und Schnapsen wurden die Sieger ermittelt, und dabei war die ÖZIV Bezirksgruppe Voitsberg sehr erfolgreich. So wurde Andrea Bauer die erste Sportlerin des Jahres, vor ihrer Mutter Gerti Hohl. Die eigentliche Sensation war wieder einmal der erst zwölfjährige Julian Bauer (Sohn von Andrea Bauer), der bei den Männern den unglaublichen zweiten Platz belegt hat. Der ÖZIV Voitsberg gratuliert den Familien Bauer und Hohl, zu ihren hervorragenden sportlichen Leistungen. Diese Ehrung wurde bei der letzten heurigen Veranstaltung Schnapsen in Parschlug bei Kapfenberg vorgenommen. Die schönen Holzuhren an den beiden erstplazierten  wurden vom Präsidenten des ÖZIV Steiermark Günter Trub und Landessportreferent Gernot Hackl überreicht.

Bezirksobmann:  Fritz Muhri

 

Erfolgreiche Schnapser des ÖZIV-Voitsberg

Bei der kürzlich abgehaltenen  Landesmeisterschaft im Schnapsen des ÖZIV-Steiermark in Parschlug bei Kapfenberg, konnten vom ÖZIV Voitsberg Hans Gerstenbrand den  ausgezeichneten 2 .Platz, und Heli Kienzl den 3. Platz belegen.

 

Gerti Hohl wieder ÖZIV-LANDESMEISTERIN im Kegeln

Der ÖZIV-Voitsberg war bei der heurigen Landesmeisterschaft im KEGELN in Liezen sehr erfolgreich. So konnte Gerti Hohl sensationell ihren Titel vom Vorjahr verteidigen, und wurde wieder Landesmeisterin. Und Tochter Andrea Bauer konnte den ausgezeichneten 2. Platz belegen. Zur Draufgabe konnten Gerti Hohl, Andrea Bauer, Ilse Strauss u. Gabi Steinberg   auch noch den Landesmeistertitel in der Mannschaft gewinnen.

Unsere Herren konnten auch feiern, so konnte Raimund Hohl den  4.Platz in der Einzelwertung erreichen. In der Mannschaft belegten Raimund Hohl, Heli Kienzl , Fritz Schwödl  u. Peter Auer den ausgezeichneten 2.Platz. Es ist nur schade, dass es in unserem Bezirk keine Kegelbahn mit mindestens 4 Bahnen gibt, damit unsere Bezirksgruppe die Meisterschaft selbst einmal veranstalten könnte. 

* Der gesamte ÖZIV Voitsberg ist stolz auf seine erfolgreichen KeglerInnen *

 

ÖZIV Tagesausflug zum St. Georgener Apfelfest

Bei herrlichem Wetter konnten Bezirksobmann und Reiseleiter Fritz Muhri,  und Stellvertreter Gernot Hackl 58 MitgliederInnen sprich Reisegäste begrüßen. Das erste Ziel des ÖZIV Voitsberg war das Benediktiner Kloster St. Paul im Lavantal in Kärnten. Ein Teil der Gäste besuchten nach dem Besuch der Stiftskirche die  Sonderausstellung im Kloster.

Der Rest blieb im Barock und Kräutergarten, und genoss auf der herrlichen Terrasse des Cafe Belvedere bei Sonnenschein einen Kaffee oder anderes Getränk.

Zu Mittag fuhren wir weiter zum traditionellen Apfelfest in St. Georgen im Lavanttal, wo sich alles um den Apfel dreht.

Wir wurden von Roswitha Stampfer ÖZIV Bezirksobfrau der Bezirksgruppe Wolfsberg, und ihrem Stellvertreter Walter Ortner empfangen und begrüßt.

Am großen Festgelände konnte jeder sein eigenes   Mittagessen wählen. Alte Autos, Traktoren und landwirtschaftliche Maschinen die noch funktionieren, konnte man auf der Festwiese bestaunen. Mit wunderschönen Eindrücken ging es am späten Nachmittag Richtung Kleingaisfeld zum Buschenschank Lackner vlg. Beingrübl, wo mit einer kleinen Jause   dieser schöne Tagesausflug ausklang. Harald Klösch unser bewährter Buslenker von der GKB, hat uns wieder wie gewohnt sicher nach Hause gebracht.

Für den ÖZIV Voitsberg: Bezirksobmann Fritz Muhri



Abschied vom langjährigen ÖZIV Bezirksobmann Heinz Wippel

Hier der Link zum Kondulenzbuch: >> hier <<

Am Sonntag den 16. Juli, hat uns unser langjähriger Bezirksobmann Heinz Wippel nach kurzer schwerer Krankheit  im 78. Lebensjahr für immer verlassen.  

Am  01. Februar 1980  trat Heinz Wippel der ÖZIV Bezirksgruppe Voitsberg bei, und wurde im gleichen  Jahr auch gleich zum Bezirksobmannstellvertreter  gewählt.

1992 wurde Heinz  zum neuen Obmann gewählt. Er musste aber mit nur ein paar Mitgliedern praktisch  neu beginnen, und ohne seinen Bemühungen würde es heute vielleicht gar keinen ÖZIV Voitsberg mehr geben.

1993 wurde für die Sprechtage  von der Stadtgemeinde Voitsberg im Volkhaus ein Büro zur Verfügung gestellt, und 2003 konnte  das neue Verbandsbüro in Köflach eröffnet werden, das auch dank Heinz möglich wurde.

2010 wurde durch Zufall von Heinz ein schon  baufälliges Haus in Voitsberg entdeckt, das von der Stadtgemeinde Voitsberg der Bezirksgruppe zur Verfügung gestellt wurde, mit der Auflage es zu sanieren. Mit viel Fleiß, Ehrgeiz ehrenamtlicher und freiwilliger Helfer, Gönner und Sponsoren, konnte der ÖZIV Voitsberg  im Februar 2013 in das  mit Stolz genannte ÖZIV-Haus einziehen.  

Am 5. Mai 2015 wurde endlich das fertiggestellte ÖZIV-Haus eingeweiht  und offiziell eröffnet. Heinz wurde an diesem besonderen Tag nach 23 Jahren erfolgreicher Arbeit als Bezirksobmann, von Fritz Muhri abgelöst.  

Heinz war außerdem von 1998 bis 2010 / 12 Jahre als Kassen u. Rechnungsprüfer im ÖZIV Steiermark tätig.  

Einige Auszeichnungen vom ÖZIV Steiermark, und von der Stadtgemeinde Voitsberg hängen im ÖZIV Haus und  zeugen, das Heinz seit er in Pension war, einen großen Teil seiner Freizeit Menschen mit Behinderungen gewidmet hat.    

Seine Beliebtheit zeigte sich bei der Verabschiedung in der Josefskirche in Voitsberg, die bis auf den letzten Platz gefüllt war.  ÖZIV Steiermark Landespräsident Günter Trub, und mehrere Abordnungen anderer ÖZIV Bezirksgruppen der Steiermark gaben ihm die letzte Ehre, sogar auch die Bezirksgruppe Wolfsberg aus Kärnten.

Bezirksobmann Fritz Muhri dankte in seiner Trauerrede nochmals Heinz Wippel für seinen unermüdlichen Einsatz für die Bezirksgruppe und versprach, ihn immer in Erinnerung zu behalten, und sein Geist wird im ÖZIV Haus ewig weiterleben.  

Mit einem letzten * Glück Auf *, verabschiedete sich der Vereinsvorstand des ÖZIV Voitsberg  von ihrem beliebten und langjährigen Obmann.    

Für die ÖZIV Bezirksgruppe Voitsberg:  
BO Fritz Muhri 

 

SPANGERLSCHIESSEN vor dem ÖZIV - Haus

Auch heuer lud der ÖZIV Voitsberg zum jährlichen Spangerlschießen, das vor dem ÖZIV Haus ausgetragen wurde. Bezirksobmann Fritz Muhri und Stellvertreter Gernot Hackl, konnten am 22. April 26 TeilnehmerInnen begrüßen. Da dieser Bewerb heuer auch erstmals als Landesmeisterschaft ausgetragen wird (13. Mai Veranstalter ÖZIV Voitsberg), erhielten die ersten drei namhafte Geldpreise.

Bezirks-Sportleiterstellvertreterin Gerti Hohl die für die Auswertung verantwortlich war, konnte selbst den ersten Preis gewinnen. Zweiter wurde Heli Kienzl, und der Dritte Preis ging an Gerhard Tappler. Zusätzlich erhielten die ersten drei noch Poloshirts mit dem Logo des ÖZIV Voitsberg, die von unserem Sportreferenten Harald Rieber dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurden.

Bezirksobmann Fritz Muhri

 

ÖZIV - Osterschinkenschnapsen

>> hier die Ergebnisliste <<

Voitsberg - Foto - OSTERSCHINKENSCHNAPSENDer Voitsberger ÖZIV-Interessensverband für Menschen mit Behinderungen lud seine MitgliederInnen zum 4. Osterschinkenschnapsen ins ÖZIV-Haus.
Bezirksobmann Fritz Muhri und sein Stellvertreter Gernot Hackl konnten 38 TeilnehmerInnen - 23 Männer und 15 Frauen begrüßen. Für die Spielleitung und Auswertung waren Kassierin Andrea Bauer und Sportreferentstell- vertreterin Gerti Hohl verantwortlich. Jeder TeilnehmerIn bekam einen Preis in Form von Osterfleisch, Würstln und Eiern von der Fleischhauerei Edler in Köflach/Pichling.
Franz Hartzl konnte seinen Sieg vom Vorjahr wiederholen, Zweiter wurde Heli Pichler und Dritter Hans Gerstenbrand. Ein besonderer Dank gilt dem Sportreferenten Harald Rieber, der drei wunderschöne Holzuhren für die ersten drei gesponsert hat. Danke auch den Frauen Hackl, Eck und Wabnigg, die für das leibliche Wohl gesorgt haben.

Bezirksobmann Fritz Muhri

 

ÖZIV - Jahreshauptversammlung mit Adventfeier und Auszeichnung für die Firma Bauer

Am ersten Adventsonntag ist es schon Tradition, dass der ÖZIV-Voitsberg *Interessensverband für Menschen mit Behinderungen* seine Jahreshauptver -
sammlung mit Adventfeier abhält. Bezirksobmann Fritz Muhri konnte etwa ein Drittel der derzeit 348 MitgliederInnen im Festsaal Rosental begrüßen. Neben seinem Stellvertreter Herrn Hackl, (Herr Wippel entschuldigt), konnte er die Vizepräsidentin des ÖZIV-Steiermark Frau Dorli Pierer, und den Rosentaler Bürgermeister Herrn Engelbert Köppel begrüßen. Muhri konnte auch persönlich Herrn DI Otto Roiss Geschäftsführer vom Röhren und Pumpenwerk Bauer in Voitsberg begrüßen, der während der Feier eine Auszeichnung bekam.
Obmann Muhri betonte, dass der ÖZIV gerne z. B. bei Anträgen für den Behindertenausweis, Parkausweis 29b usw. hilft, denn der ÖZIV Voitsberg hat alle Formulare welche auch dem Sozial-Ministeriumservice zu Verfügung stehen. So wurden heuer an 38 Sprechtagen (immer Dienstag 10 - 12 u. 15 - 17 Uhr) 104 Klienten betreut, und 89 Anträge gestellt. Der ÖZIV Voitsberg ist sehr aktiv, nicht nur bei Bezirk und Landesmeisterschaften, Ausflügen, Wandern u. dem beliebten Grillfest, sondern es gibt auch eine Karten, Kegel u. Fahrradrunde. Wie alljährlich werden auch langjährige treue MitgliederInnen geehrt, erwähnenswert wäre Frau Rosa Walzl, die schon fünfzig Jahre beim ÖZIV Voitsberg ist. Die Ehrung der Firma Bauer wurde von Obmannstellvertreter Herrn Hackl, Herrn Muhri und Frau Pierer vorgenommen. Herrn DI Roiss wurde als Dank eine Ehrenurkunde mit Glaspokal überreicht, den die Firma Bauer beschäftigt 13 Behinderte Menschen. Herr Roiss betonte in seinen Dankesworten, dass diese Menschen ganz normale wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft sind, die besondere Unterstützung, Hilfe und Zuwendungen brauchen.
Zum Abschluß dankte Muhri vor allem Herrn Günter Bachatz, der ehrenamtlich wie schon im letzten Jahr, mit seinen einfühlsamen Weihnachtsliedern und Schlagern der Veranstaltung den festlichen Rahmen gab.
Danke auch an Gerti Hohl u. Steffi Kalcher für ihre Weihnachtsgeschichten in Mundart, u. Edith Kalcher die mit der Steirischen Harmonika ein paar Stücke zum Besten gab. Herbert Pototschnigg vom Köflacher Stüberl mit seinem Team, der für das leibliche Wohl gesorgt hat, auch ein Dankeschön.
Mit den Dankesworten von Obmann Muhri an allen VorstandsmitgliederInnen und anwesenden Gästen (ÖZIV-Familie), und den besten Wünschen für das kommende Weihnachtsfest und neue Jahr, klang diese bestens gelungene Feier am späteren Nachmittag aus.

Das ÖZIV Büro Voitsberg, ist von Mittwoch 21. Dezember 2016 bis Montag 16. Jänner 2017 geschlossen.
ÖZIV-Bezirksobmann Fritz Muhri

 

Dart-Vereinsmeisterschaft des ÖZIV Voitsberg

Bei der vor kurzem stattgefundenen 3. Vereinsmeisterschaft im Dartsport,
konnte Bezirksobmann Fritz Muhri, 16 TeilnehmerInnen begrüßen. Nach mehr
als vier Stunden fairen Wettkampfes, standen die Sieger fest.
Vereinsmeister wurde Heinz Wippel jr. (auch Landesmeister im heurigen Jahr),
zweite Andrea Bauer, Landeskassierin (Landesmeisterin im heurigen Jahr), und
dritter Marco Kollmützer (nicht am Foto). Vierter Jochen Kollmützer, fünfter
Andre Kollmützer, und sechster Phillip Wippel (Meister im letzten Jahr).
Bei der Siegerehrung wurde Obmann Muhri von Frau Gerti Hohl (Sportreferent-
stellvertreterin) unterstützt.
Danke an Gerti Hohl u. Andrea Bauer für die Wertung und Spielleitung, Julian
Bauer für die Fotos, und Sportreferenten Harald Rieber, der sechs tolle
Garnituren Dartpfeile besorgt hat, die an die ersten sechs überreicht wurden.

Für den ÖZIV Voitsberg Bezirksobmann Fritz Muhri

 

ÖZIV Tagesausflug ins Bergbaumuseum Frohnsdorf

56 Mitglieder/innen machten vor kurzen einen Tagesausflug zum Bergbaumuseum in Fohnsdorf. Trotz ein paar Regentropfen in der Früh, blieb es dann den ganzen Tag trocken. Pünktlich um 09:30 Uhr erwarteten uns die ehemaligen Kumpeln, die jetzt als begeisterte Führer das Museum betreuen. Wir wurden in fünf Gruppen eingeteilt, und die gesamte Führung dauerte ca. zwei Stunden. Man kann den verantwortlichen nur gratulieren, was sie hier für die Nachwelt erhalten haben. Einzigartig ist die größte Dampffördermaschine der Bergbaugeschichte mit 3.600 PS Leistung. Heinz Wippel Langzeitobmann und jetzt Stellvertreter, war bis zur Schließung von Fohnsdorf im Jahre 1977 in der Lohnverrechnung und später im Magazin beschäftigt. Er übersiedelte dann mit seiner Familie nach Voitsberg, wo er bei der GKB im Steinbruch Gradenberg den gesamten Ein u. Verkauf bis zu seiner Pensionierung geleitet hat. Schade ist nur, das im Bezirk Voitsberg nicht schon früher mit dem Museum am Karlschacht in Rosental begonnen wurde, denn es hätte sicher mehr für die Nachwelt erhalten werden können. Nach einem köstlichem Mittagessen im Gasthaus Perschler in Rattenberg bei Fohnsdorf, ging es noch weiter zum Red Bull Ring in Spielberg. Dort konnte jeder selbst auf Erkundungstour gehen, und es gab auch eine Veranstaltung, wo einige Autos auf der Rennstrecke unterwegs waren. Am Heimweg bedankte sich Obmann u. Reiseleiter Fritz Muhri noch bei unserem Busfahrer Harald Klösch von der GKB, welcher uns schon einige Jahre immer sicher und gut nach Hause gebracht hat.

Reiseleiter Fritz Muhri

 

4 Tage Reise nach Budapest

Bei Sonnenschein ging es mit 45 Reiselustigen für vier Tage nach Budapest. Den Regenschirm brauchten wir nur einmal für ein paar Schritte vom Bus ins Hotel. Die ehemalige kaiserliche Porzellanmanufaktur in Herend war unsere erste Station, wo wir auch das Museum besichtigten. Um 16:00 Uhr waren wir in unserem Hotel in Budapest, wo wir für den Rest der Reise wohnten. Am zweiten Tag wurden wir bereits von unserer Reiseleiterin Anna-Marie erwartet, mit der wir eine ausgedehnte Stadtrundfahrt unternahmen. Es ging zum Heldenplatz, ins Burgviertel mit Fischerbastei, Matthiaskirche und Königspalast. Mit einer kurzen Pause in der bekannten Markthalle, ging es weiter nach Gödöllö, dem Lieblingsschloss von Kaiserin Sissi. Unser Führer im Schloss, konnte durch seine lustige Art und mit vielen Episoden, uns für eine Stunde in die Zeit von Kaiserin Sissi zurückversetzen. Nach dem Abendessen fuhren

wir noch auf den Gellert, wo wir bei einem lauen Vorsommerabend Budapest bei Nacht genießen konnten, was sicher einer der Höhepunkte unserer Reise war. Am dritten Tag unternahmen wir einen Ausflug ans Donauknie, zur größten Kirche von Ungarn der Sankt-Adalbert Kathedrale von Esztergom. Wir konnten auch die Schatzkammer gratis besichtigen, da wir ein Verein für Menschen mit Behinderungen sind. Mit der Fahrt zur Burgruine in Visegrad mit herrlichem Blick aufs Donauknie, und dem Besuch des netten und kleinen Künstlerdorfes Szentendre, ging der dritte Tag zu Ende. Tihany ein kleines malerisches Dorf am Plattensee  mit noch teils strohbedeckten Häusern und einer barocken Kirche mit einer Benediktinerabtei, war am vierten und letzten Tag unser Ziel. Auch die Kirche in Tihany mit Museum konnten wir wieder gratis besichtigen. Mit der Kathedrale und Schatzkammer in Esztergom, dem Museum in Herend und Tihany, konnten wir drei Sehenswürdigkeiten gratis besichtigen.  Ich denke in Österreich wäre es für Behindertenvereine sicher nicht möglich, Kirchen, Museen und andere Sehenswürdigkeiten, ohne Eintritt zu bezahlen  zu  besichtigen. Mit einem vorzügigen Mittagessen mit Blick auf den Plattensee, ging es mit unvergesslichen Eindrücken wieder Richtung Heimat.

Reiseleiter: Fritz Muhri

 

Ein Deutsch-Französisches Buch von Herrn Mag. Dr. Christophe Ruch

Voitsberg - U1800 Kilometer zwischen Voitsberg in Österreich und Mutzig in Frankreich, zurückgelegt zwischen September und November 2013, entführen in eine Wanderschaft erfüllt mit Lebensfreude und wunderbaren Begegnungen, mitunter auch mit Verzweiflung und Komplikationen. Die Zeit ist ein Spiegelbild des Lebens von Christophe Ruch, in dem Unvorhergesehenes die Planung immer wieder in Frage stellt, um daraufhin rasch der Improvisation das Feld zu überlassen.
Der berührende Bericht einer Reise, der seine Leserschaft aus dem Alltag zu reißen und in ein optimistisches Universum mitzunehmen vermag!

„Ich hoffe, dass dieses Buch manchen Lesern helfen wird, bewusst Entscheidungen zu treffen und nicht das Leben für sich entscheiden zu lassen.“
 
Bericht "Nach der Wand" Teil 1 - Teil 2
Bericht "Kleine Zeitung" lesen
Lebenslauf lesen
Flyer lesen
 

Kosten: Buch € 19.80
Bestellung bei: verlag@vehling.at  

 

Interview im Kanal 3 / Lokalfernsehen Voitsberg

 

Für einen Bericht von der Übergabe des Behindertenfahrzeuges an Fr. Manuela Pabst: bitte hier Klicken

 

Totaler Triumph des ÖZIV-Voitsberg bei der 3. LM im DART

Der ÖZIV-Interessensverband für Menschen mit Behinderungen / Voitsberg,   war auch heuer wieder Veranstalter der 3. ÖZIV-Landesmeisterschaft in Darts.   Im Blue Sky Darts, hatte  Roland Peissl  wieder für einen perfekten Ablauf des Turnieres  gesorgt, Danke. Fritz Muhri  Bezirksobmann und jetzt auch  Landessportreferent des ÖZIV-Steiermark, konnte 25 Männer und 15 Frauen begrüßen. Nach sechs Stunden fairen Wettkampfes, standen um 15:00 Uhr die Sieger fest. Die Siegerehrung fand wieder im ÖZIV-Haus Voitsberg  statt, wo es zuerst noch das verspätete Mittagessen gab. Günter Hönigsperger Vizepräsident des ÖZIV-Steiermark (selbst am Turnier teilgenommen), nahm mit Obmann Muhri dann die Siegerehrung vor. Für die BG Voitsberg gab es heuer den totalen Erfolg,  Heinz Wippel jr. konnte bei den Männern, und Kassierin Andrea Bauer bei den Frauen den Landesmeistertitel holen. Obendrauf gab es mit Harald Krammer noch den dritten Platz bei den Männern, und mit Gerti Hohl und Andre Kollmützer,  jeweils den ausgezeichneten vierten Rang. Und unser jüngster  Julian Bauer zehn Jahre alt, Sohn der neuen Landesmeisterin, holte bei den Männern unter 25-Teilnehmern den ausgezeichneten 7. Platz.   Fellner Gabi von der BG Bruck-Kapfenberg belegte bei den Damen den 2. Platz, und Salzger Renate BG Leibnitz den 3. Platz. Heinz Lovrencic von der BG Leibnitz 2. Platz ,war ein fairer und harter Gegner des späteren Siegers Heinz Wippel jr., wobei sie fünfmal während des Turnieres Gegner waren. Zum Schluss dankte Bezirksobmann  Muhri allen TeilnehmerInnen für ihr kommen und wünschte sich, das  auch andere ÖZIV-Bezirksgruppen  der Steiermark im nächsten Jahr teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit gilt mein besonderer Dank meinen beiden Stellvertretern Heinz Wippel sr. u. Gernot Hackl mit Gattin Heidi, Sportreferenten Harald Rieber, Schriftführerin Eleonora Eck und Kassierin Andrea Bauer (Kuchen), für die ausgezeichnete Bewirtung der TeilnehmerInnen  in unserem ÖZIV-Haus.

Fritz Muhri

Bilder zu der 3. LM-DART in Voitsberg:

 

ÖZIV-Haus mit Stargast August Gustl Schmölzer eröffnet

ÖZIV-Haus hier klicken!